Freifunk Erlangen – 2. Ausbaustufe online

tl;dr

  1. Die Erlanger Freifunker machen jetzt Richtfunk
  2. Eine neue SSID „freifunk-erlangen.de#zentrum“
  3. Neue Standorte online, weitere in Planung
  4. Jeder kann mitmachen -> mail: support@freifunk-erlangen.de

Im letzten halben Jahr hat sich in Erlangen einiges mit Freifunk getan.

Der erste Relay-Standort
Im Juli ging der Standort Neustädter Kirche online.
Vier Ubiquiti NanoStation 5 AC strahlen in die vier Himmelsrichtungen und warten auf Gegenstellen.
Du willst mitmachen und hast freie Sicht auf die Besucherplattform des Turms? Melde dich bei uns!

Hier gibt es noch ein schönes Panoramafoto vom Kirchturm aus (17MB).

Bis Ende August kamen die ersten beiden blauen Linien ins Monitoring. Vom Erlanger Süd-Osten und aus dem Norden wird die Kirche seitdem mit 100/40 Mbit/s versorgt.

Upgrades für den Hugo
Anfang September wurde das Klo-Häuschen am Hugenottenplatz endlich mit angeschlossen. Eine Ubiquiti LBE 5AC Gen2 kämpft sich mit 120/80 Mbit/s 100 Meter durch die Baumkronen zum Neustädter Kirchturm.

Nachdem die Hardware installiert war, folgte das Feintuning, die letzten Fehler wurden ausgebessert und die Suche nach der perfekten Frequenz ging los.

Durch F3-Netze sind wir an die für Otto-Normal-Verbraucher gesperrten BFWA Bänder bekommen, welche uns höhere Sendeleistung und mehr Durchsatz erlauben.

Unser neuster Standort am Bahnhofvorplatz
Auch dort wird eine NanoStation 5AC von der Neustädter Kirche aus versorgt, eine Unifi AC-Mesh versorgt den gesammten Vorplatz inklusive Teile der Gleise mit der neuen SSID freifunk-erlangen.de#Zentrum.

Auch hängt an diesem Sektor der NSK bereits ein neuer privater Teilnehmer in unserem Richtfunknetz.

Access Point am Gitter links und Richtfunker an der Regenrinne rechts

Wassermann Floristik
versorgt seit Oktober im Erlanger Norden mit 3 Access Points weitflächig die Ecke Martinsbühler / Jahnstraße und wurde ebenfalls in das neue Netz integriert.

AC-Mesh im Hof

Die neue SSID und die Weihnachtsmärkte
Am besten speichert ihr euch die neue SSID am HBF bereits schon mal ein, denn wir haben dieses Jahr noch einen ordentlichen Jahresabschluss vor um am Haupt- und Mittelalter Weihnachtsmarkt dieses Jahr noch freifunk-erlangen.de#zentrum mit neuer Hardware anbieten zu können!

Warum eigentlich Ausbaustufe 2?
Schon vor Jahren haben unsere Vorgänger hier in der Stadt angefangen, Router in Geschäften und öffentlichen Gebäuden aufzustellen.
Dank dieser Vorarbeit war es für uns „Neue“ ein leichtes, die alten Kontakte zur Stadt Erlangen und dem City Management eV wieder aufzunehmen.
Ausbauphase 2 war somit der erste Schritt zum eigenen Richtfunk-Backbone.

Was kommt als nächstes?
Unsere To-Do Liste ist gut gefüllt und verschiedene Projekte sind bereits wieder in der Pipeline.
Entscheidend ist, wo wir als nächstes den Schritt von der Planung hin zum eigentlichen bauen gehen können.

Als kurzer Ausblick, wir wollen hoch hinaus auf die Dächer, den Rekord für die längste Verbindung knacken und noch ein paar Museen, sowie Jugend-Treffs anschließen.
Auch wollen wir noch etwas an unserer Werbung vor Ort arbeiten.

Und wer zahlt das alles?
An der Stelle bedanken wir uns gerne noch einmal herzlich bei allen unseren Unterstützern!

Zum einen hätten wir da unsere beiden Sponsoren für Hardware und Standorte:

  • Die Stadt Erlangen, welche den Stadtratsentschluss zum Aufbau eines freien Wlan-Angebots in der Innenstadt auf Basis von Freifunk umsetzt
  • Das City Management eV, welches seine Mitglieder, die Einzelhändler der Stadt Erlangen dabei unterstützt, den Kunden Wlan, Made by Freifunk, anbieten zu können.

Zum anderen, Unterstützer die uns kostenlos Standorte überlassen haben.
Ohne diese wäre es bis heute noch nicht zu einer Umsetzung gekommen!

  • Die Neustädter Kirchengemeinde, die uns erlaubt hat, unsere Premiere, den ersten Standort auf ihrem Kirchturm aufzubauen
  • Die Firma Iomas, welche den Wartenden am Bahnhofsvorplatz die Zeit versüßt hat.

Last but not least, F3-Netze, über die wir unseren Traffic abladen und uns Lizenzen organisieren konnten.
Unterstützt ihr F3, unterstützt ihr Freifunk Franken!

Klingt cool, wie kann ich helfen und/oder mitmachen?
Du wohnst an einem Platz, wo sich viele Menschen aufhalten?
Du hast Zugang zu einem hohen Dach oder Balkon?
Du hast Lust dich autark zu machen und dich mit dem RF-Netz zu verbinden? Oder einfach nur klein anfangen und einen ersten Knoten zu Hause aufstellen?
Vielleicht bist du auch einfach nur neugierig und willst dich mit uns unterhalten?

Schreib uns unter „support@freifunk-erlangen.de“ oder komm zu einem unserer Treffen!

Es findet sich eigentlich immer eine Lösung, wie man auch in einem Mietobjekt eine Antenne sinnvoll montieren kann!

Die Region offline – Freifunk läuft

Häufig wird gefragt, welchen Vorteil Freifunk bietet, wenn  man eh schon einen Internetanschluss zu hause gebucht hat. Einen interessanten Vorteil hat man zuletzt in der Region Königsberg – Hofheim in den Haßbergen gesehen.

Zwischen dem 25. und 26. September waren in einigen Ortschaften durch einen Fehler im Telekom Netz mehrere Ortschaften ohne Internet. Wohl dem, der über Freifunk vorgesorgt war, denn mit den Richtfunkstrecken Uchenhofen – Unfinden und Ostheim – Hofheim – Königsberg wurden die massiven Ausfälle automatisch so ausgeglichen, dass die Benutzer den Ausfall nicht einmal bemerkten. Freifunker in Ostheim und Königsberg hatten so keine Probleme mit den Ausfällen.


Dieses Beispiel zeigt, dass Freifunk nicht nur die Hotspots sind, die man wahr nimmt, sondern dass noch viel mehr unter der Haube steckt
Unser Bestreben ist es eigene Infrastrukturen auf zu bauen um genau solche Probleme zu vermeiden. Deshalb ist Freifunk nicht einfach nur ein Nutzer des Internets. Nein, mit unserem Verein F3 Netze e.V., sowie vielen beteiligten Providern, gestalten wir das Internet aktiv mit und sind ein Teil davon.

Wie kann es eigentlich sein, dass Freifunk trotzdem noch funktioniert hat obwohl das Internet in den Ortschaften ausgefallen ist?

Freifunker versuchen in der Regel immer Richtfunk Strecken zu anderen Ortschaften und Städten aufzubauen. Genau das war auch hier der Fall. In den betroffenen Ortschaften hat das selbst heilende System hinter den Freifunk Routern bemerkt, dass das lokale Internet ausgefallen ist und hat deshalb geschaut wo es statt dessen Internet findet. Über die Richtfunk Strecken fand es Internet in Königsberg, welches nicht vom Ausfall betroffen war. Deshalb hat die Software selbstständig reagiert und die Anfragen über Königsberg ins Internet geleitet.

Dieses Beispiel zeigt, dass Freifunk nicht nur aus Hotspots besteht oder bestehen sollte.

Hier noch ein Link zu unserem Monitoring damit ihr euch das ganze Konstrukt einmal näher anschauen könnt:

https://monitoring.freifunk-franken.de/map?mapcenter=50.10550,10.52696,12&source=1&layers=1,1,1,0,0,0,0

Freifunk Camp 2019

Liebe Community, liebe Mitglieder des F3 Netze e.V.,

Auch dieses Jahr gibt es wieder ein F3 Netze Sommer-Camp!

Dieses findet von Freitag, den 12.07.2019, bis Sonntag, den 14.07.2019, im Meehäusle („Vereinsheim“) statt.

Außerdem möchten wir am Samstag, den 13.07.2019, die nächste Mitgliederversammlung abhalten. Dazu werden sich die Mitglieder des F3N kurzzeitig zurückziehen, über Gäste kann spontan abgestimmt werden.

Ihr könnt kostenlos direkt an der Location zelten, mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen stehen, oder ein Fremdenzimmer beziehen (15€/Nacht o. Frühstück. rechtzeitige Reservierung vorausgesetzt).

Es wird auch wieder ein Weißwurst-Frühstück geben. Diejenigen die auf dem Freifunk-Festival 2018 da waren, kennen es ja schon. Und für die, die es nicht kennen, wird es Zeit.

Auch wollen wir wieder eine Chill-out-Lounge und eine Bastelecke einrichten. Bei schönem Wetter ist natürlich auch genügend Platz im Biergarten für Gespräche, für Diskussionen oder zum hacken.

Gern können auch spontan Vorträge gehalten werden.

Also: save the date!

Hoffentlich kommt ihr zahlreich, wir freuen uns auf euch!

Netzumbau in Erlangen

Nach langer Vorankündigung sind seit heute die neuen Erlanger Hoods online.

Somit entlasten wir unsere Gateway-Server und das Netz wird auch wieder etwas schneller!

Das ganze kann man sich auch wunderbar auf unserer Karte anschauen.

Erlangen-Innenstadt hat weiterhin den bisherigen WLAN-Namen „freifunk-erlangen.de

Für die neuen Hoods gibt es aber neue SSIDs:

Erlangen-West -> „freifunk-erlangen.de#west
Erlangen-Nord -> „freifunk-erlangen.de#nord
Erlangen-Ost -> „freifunk-erlangen.de#ost

Viel Spass im neuen Netz!

Kooperation mit Stadtwerken

Heute konnten wir einen neuen Meilenstein in der Freifunk Geschichte setzen.

In Kooperation mit den Stadtwerken Schweinfurt sowie Haßberge (mit Nürnberg, Fürth und Erlangen laufen bereits Verhandlungen), könnt ihr euch nicht nur per WLAN mit anderen Routern vermeshen, sondern jetzt auch per PowerLAN.

Mit einem geeigneten PowerLAN Adapter könnt ihr euch nun, ganz normal per Stromnetz, in Freifunk einhängen.

Die Technik dahinter ist sehr Simpel, die Stadtwerke haben ein Freifunk VLAN auf die Stromversorgung gelegt wie sie es ja auch mit DSL, bereits seit Jahren, machen.

Ihr braucht dafür einen geeigneten Router welchen ihr mit der aktuellen Freifunk Firmware installiert, sowie einen PowerLAN Adapter. Hier gibt der Markt ja einiges her und ist nicht auf einen bestimmten Hersteller beschränkt.

Den PowerLAN Adapter steckt ihr einfach vor das Netzteil des Routers, in die Steckdose und steckt ein Netzwerkkabel in den PowerLAN sowie in den blauen WAN Port des Routers.

Jetzt habt ihr automatisch das Freifunk Netz auf dem Router ohne einen DSL Anschluss zu benötigen oder einen Mesh Partner in der Nähe.

Leider ist hier der Uplink auf 5 MBit begrenzt. Für eine kostenlose Leistung jedoch trotzdem extrem stark!

Über Kommentare zu euren Tests damit, würden wir uns, unter dem Beitrag, freuen.

Happy Meshing, eure Redaktion Freifunk-Franken.

Freifunk Franken gegen Artikel 13

Liebe Besucherin,
lieber Besucher!

Unsere Webseiten sind am 21.03.2019 ganztägig nicht erreichbar. 
Wir wollen so unseren Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform ausdrücken.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleine Unternehmen / Webseiten müssten fehleranfällige und technisch unausgereifte Upload-Filter für sämtliche ihrer Inhalte einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuhalten (Artikel 11). Dies könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit deutlich beeinträchtigen.

Gegen die Reform protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie auch Kreativschaffende.

Es sei in aller Klarheit ausgedrückt: Wir respektieren das Urheberrecht und setzen es aktiv um/durch. Dieser Protest richtet sich nicht gegen das Urheberrecht, sondern gegen oben genannte Gefahren, die eine solche Gesetzgebung mit sich bringen würde.

Was ihr tun könnt:

#Blackout21 #Artikel13 #SaveYourInternet #Uploadfilter #NoArt13 #Artikel13Demo #SaveTheInternet

Demos am 23.03. in Franken

Um euch die Suche zu erleichtern, gibt es von uns eine Übersicht der Demos, die am 23.03. gegen Artikel 11-13 der europäischen Urheberrechtsreform stattfinden.

Eine Karte mit allen Aktionen in Europa findet ihr unter diesem Link.
Weitere Infos findet ihr in unserem vorherigen Newsbeitrag.

Es ist nicht in unserer Absicht Facebook zu bewerben, allerdings sind die Veranstaltungen eben dort zu finden.
Habt ihr weitere relevante Links oder Infos, lasst uns diese am besten per Mail an fragen@freifunk-franken.de zukommen.

Fürth:
Wann: 23.03.19 um 13 Uhr
Wo: Grüner Markt
Links:Facebook Veranstaltung

Hof:
Wann: 23.03.19 um 13 Uhr
Wo: Wörthstrasse 4, vor dem Scala Kino
Links:Facebook Veranstaltung

Erlangen:
Wann: 23.03.19 um 14 Uhr
Wo: Hugenottenplatz
Links:Facebook Veranstaltung

Weißenburg:
Wann: 23.03.19 um 14 Uhr
Wo: Marktplatz
Links: Facebook Veranstaltung

Würzburg:
Wann: 23.03.19 um 15 Uhr
Wo: Bahnhofsplatz, Hauptbahnhof
Links:Facebook Veranstaltung

Nürnberg:
Wann: 23.03.19 um 17 Uhr
Wo: Hallplatz
Links:Facebook Veranstaltung

Da Nürnberg zeitlich nach den anderen Demos stattfindet, wäre es klasse, wenn möglichst viele sich dort zu einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung versammeln würden!

Bitte teilt diese Infos und macht Werbung in eurem Bekanntenkreis.
Wir sehen uns Samstag auf der Straße, für unsere Grundrechte, gegen Zensur und für ein freies Internet!

Teilnahme an Blackout21

Freifunk Franken wird sich an der Aktion Blackout21 beteiligen.

Zahlreiche Foren, Internetseiten und auch wir schließen sich der Protestaktion der Wikipedia an und werden am 21.03.2019 ihre Webpräsenz für einen Tag einstellen.
Wir wollen so unseren Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform ausdrücken.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleine Unternehmen / Webseiten müssten fehleranfällige und technisch unausgereifte Upload-Filter für sämtliche ihrer Inhalte einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuhalten (Artikel 11). Dies könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit deutlich beeinträchtigen.

Gegen die Reform protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie auch Kreativschaffende.

Es sei in aller Klarheit ausgedrückt: Wir respektieren das Urheberrecht und setzen es aktiv um/durch. Dieser Protest richtet sich nicht gegen das Urheberrecht, sondern gegen oben genannte Gefahren, die eine solche Gesetzgebung mit sich bringen würde.

Was ihr tun könnt:

#Blackout21 #Artikel13 #SaveYourInternet #Uploadfilter #NoArt13 #Artikel13Demo #SaveTheInternet

Newssystem reloaded

Wie ihr gestern sicher schon mitbekommen habt, ist unser neues Newssystem gestern online gegangen.

Abgekoppelt vom Wiki wollen wir nun aktuelle News, rund um Freifunk Franken, für euch verfassen. Hierfür wurde eine Redaktion gegründet welche im Moment aus McUles, SebaBe und steffenw besteht.

Das neue System wird in den nächsten Tagen noch an die Facebook Seite sowie den offiziellen Twitter Account gekoppelt. RSS Feed sowie Email Abo bietet das System jetzt schon. Somit sollten wir die am meisten genutzten Systeme abdecken um euch jederzeit auf dem aktuellen Stand zu halten.

Falls euch noch eine weitere Möglichkeit fehlt, würde es uns freuen wenn ihr uns, über das Kontaktformular, dies mit teilt, dann schauen wir was wir machen können.

Du hast Lust mit zu helfen? Aktuelle Berichte aus dem Universum von Freifunk verfassen? Dann melde dich bei uns, du bist herzlich willkommen 🙂

Freifunk in der Presse

Freifunk hat es mal wieder in die Presse geschafft.

Wie die Nürnberger Zeitung in ihrem Artikel schrieb, hat der Freifunker Sebastian Beck zusammen mit Steffen Winkler und anderen Freifunker, Lücken im WLAN Netz von Erlangen und Umgebung geschlossen, derer sich die kommerziellen Anbieter nicht annehmen wollten.

Es ist immer wieder schön zu sehen das die Presse unsere Arbeit mit Wohlwollen und Dank aufnimmt und Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung leistet.

Link zum Artikel: http://www.nordbayern.de/region/forchheim/30-euro-fur-einen-hotspot-1.8567239